Heimbuchenthal - RÄUBERLAND-Weg Nr. 3 - Rundwanderweg

Quelle: Touristikverband e.V. Räuberland, Autor: Team RÄUBERLAND

Unter der alten Kastanie an der Kapelle Herrin der Berge Heimbuchenthal
Abendliche Stimmung an der Kapelle Herrin der Berge Heimbuchenthal
Muttergottesbild im Langen Grund bei Mespelbrunn
Hohe-Wart-Haus
Odenwaldblick bei Volkersbrunn
Banneux Kapelle bei Volkersbrunn
Kapelle "Herrin der Berge" bei Heimbuchenthal
Kapelle "Herrin der Berge" bei Heimbuchenthal
Hohe Wart Haus

Die Tour

Die Wanderung besticht durch Natur, Geschichte und Einkehrmöglichkeiten. Highlight der Wanderung ist das Wasserschloss Mespelbrunn, bekannt aus dem Film "Das Wirtshaus im Spessart". Sie wandern in der Königsklasse. Seit September 2016 ist das RÄUBERLAND als "Qualitätsregion Wanderbares Deutschland" zertifiziert.

Der "Räuberkopf" führt die Wanderer auf dem 17,7 km langen Rundweg durch den märchenhaften Spessartwald. Gleich zu Beginn lädt die St. Martinuskirche zu einem Besuch ein. Entlang der Klosterstraße durchqueren die Wanderer die Ortschaft Heimbuchenthal bevor der Weg sie in den Spessartwald führt. Nach ca. 5 km kommen die Wanderer zum berühmten Wasserschloss Mespelbrunn.  Liselotte Pulver und Carlos Thompson drehten hier 1957 den bekannten Film "Das Wirtshaus im Spessart".  Bei einer ca. 40 min. Führung können Interessierte die Geschichte der Familie "Grafen von Ingelheim genannt Echter von und zu Mespelbrunn" erfahren. Der Weg führt weiter durch Mespelbrunn bis die Wanderer am "Langen Grund" wieder in den Wald eintauchen. Jetzt geht es bergauf zum Hohe-Wart-Haus. Dem "Räuberkopf" folgend, wandert man hinunter nach Volkersbrunn. Bei der Banneux-Kapelle erwartet die Wanderer der sagenhafte Odenwaldblick. Weiter geht es Richtung Heimbuchenthal zur Kapelle "Herrin der Berge". Die abenteuerliche Geschichte, wie es zum Bau der Kapelle kam, erfahren die Wanderer an einer Infotafel. Bevor man zur letzten Etappe dieser Wanderung startet, lädt die herrliche Aussicht auf den Spessart und die Ruhe der Natur die Wanderer noch einmal zum Verweilen und Genießen ein. Nach ca. 2,5 km kommen die Wanderer wieder zurück zur St. Martinuskirche in Heimbuchenthal.

Autorentipp

Sehenswert:

  • St. Martinuskirche in Heimbuchenthal
  • Wasserschloss Mespelbrunn
  • Muttergottesbild im "Langen Grund" Mespelbrunn, Ort zum Verweilen und zur inneren Einkehr
  • Banneux-Kapelle bei Volkersbrunn mit sagenhaften Fernblick bis in den Odenwald
  • Kapelle "Herrin der Berge" bei Heimbuchenthal mit einer interessanten Geschichte

Einkehrmöglichkeiten:

Info

Schwierigkeit
mittel
Aufstieg
593 hm
Abstieg
595 hm
Tiefster Punkt 233 m
Höchster Punkt 456 m
Dauer
5:05 h
Strecke
17,7 km

Details

Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Wegbeschreibung

Start

St. Martinuskirche, St. Martinusstr., 63872 Heimbuchenthal

Ziel

St. Martinuskirche, St. Martinusstr., 63872 Heimbuchenthal

Weg

Tipp zum Wandern: Am besten orientiert man sich im Spessart mit den Wegweisern. Jeder Wegweiser hat einen eigenen Namen. Man läuft von Wegweiser zu Wegweiser, denn im oberen Teil der Beschilderung eines Wegweisers steht das Nahziel (mit der Entfernung bis zum nächsten Wegweiser Standort) und im unteren Teil steht das Fernziel (mit der Entfernung bis zur nächst größeren Siedlung).

Markierungszeichen: Räuberkopf

  • Wegweiser "St. Martinus": Straße überqueren, entlang der Klosterstraße, Richtung Wegweiser "Schutzhütte Zeugplatte" - Markierung: Räuberkopf,
  • Nach ca. 3 km an Wegkreuzung: Links - Markierung: Räuberkopf, H2 und Radweg
  • Nach ca. 100 m: Geradeaus - Markierung: Räuberkopf und H2
  • Wegweiser "Schutzhütte Zeugplatte": Links, Richtung Wegweiser "Martinsberg"  - Markierung: Räuberkopf
  • Wegweiser "Martinsberg": Geradeaus, Richtung Wegweiser "Ingelheimer Grund" - Markierung: Räuberkopf
  • Wegweiser "Ingelheimer Grund": Links, Richtung Wegweiser "Schloss Mespelbrunn" - Markierung: Räuberkopf und M3
  • Wegweiser "Schloss Mespelbrunn": Geradeaus, Richtung Wegweiser "Elsavastr." - Markierung: Räuberkopf
  • Entlang der Schlossallee bis zur Hauptstraße: Rechts - Markierung: Räuberkopf
  • Entlang der Hauptstraße: Nach ca. 250 m links in die Elsavastraße - Markierung: Räuberkopf
  • Wegweiser "Elsavastraße": Rechts, Richtung Wegweiser "Promenadenweg" - Markierung: Räuberkopf, Schwarzer Fuchs, Julius-Echter-Weg und Radweg
  • Wegweiser "Promenadenweg": Links, Richtung Wegweiser "Langer Grund" - Markierung: Räuberkopf, Schwarzer Fuchs und Europäischer Kulturweg (Europaschiffchen auf blauem Grund)
  • Wegweiser "Langer Grund": Rechts, Richtung Wegweiser "Räuberpfad Hohe Wart" - Markierung: Räuberkopf
  • Wegweiser "Räuberpfad Hohe Wart": Geradeaus, Richtung Wegweiser "Hohe Wart Haus" - Markierung: Räuberkopf, Spessartweg 2 und Blauer Pilz
  • Wegweiser "Hohe Wart Haus": Geradeaus (aber nur kurz!), Richtung Wegweiser "Stockgrund" - Markierung: Räuberkopf
  • Nach 50 m: Links - Markierung: Räuberkopf, Rotes Dreieck und Schwarzes Nordic-Walking-Zeichen
  • Nach ca. 550 m: Links - Markierung: Räuberkopf und Radweg
  • Nach ca. 800 m: Links - Markierung: Räuberkopf
  • Wegweiser "Stockgrund": Links, Richtung Wegweiser "Zum Jägersweg" - Markierung: Räuberkopf und Europäischer Kulturweg
  • Wegweiser "Zum Jägersweg": Rechts, Richtung Wegweiser "Am Bild" - Markierung: Räuberkopf, Europäischer Kulturweg, HG-Weg, Rotes Pluszeichen (Josef-Braun-Weg) und Radweg
  • Straße überqueren
  • Wegweiser "Am Bild": Links, Richtung Wegweiser "Kapellenberg" - Markierung: Räuberkopf, Gelbes Nordic-Walking-Zeichen
  • Zwischen den Pferdekoppeln auf dem schmalen Wiesenweg bergab
  • Wieder die Straße überqueren
  • Dem Weg in den Wald folgen - Markierung: Räuberkopf und Gelbes Nordic-Walking-Zeichen
  • Kapelle "Herrin der Berge"
  • Wegweiser "Kapellenberg": Links, Richtung Wegweiser "Millionenweg" - Markierung: Räuberkopf, Gelbes Nordic-Walking-Zeichen und Europäischer Kulturweg
  • Wegweiser "Millionenweg": Rechts, Richtung Wegweiser "St. Martinus" - Markierung: Räuberkopf, Gelbes Nordic-Walking-Zeichen, Europäischer Kulturweg und Schwarzer Fuchs
  • Nach ca. 100 m: Rechts, bergab - Markierung: Räuberkopf, Gelbes Nordic-Walking-Zeichen und Europäischer Kulturweg
  • Zurück zum Startpunkt /Ziel: St.Martinuskirche

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Buslinie 40 ab Aschaffenburg

Anfahrt

Autobahnabfahrt Rohrbrunn: Richtung Dammbach, durch Dammbach - Heimbuchenthal

Von Aschaffenburg: Haibach - Straßbessenbach - Mespelbrunn - Heimbuchenthal

Von Aschaffenburg: Sulzbach - Leidersbach - Volkerbrunn - Heimbuchenthal

Von Miltenberg kommend: Großheubach - Röllbach - Mönchberg - Eschau - Hobbach - Heimbuchenthal

Parken

Rund um die St. Martinuskirche

Weitere Informationen

Touristikverband RÄUBERLAND - Das Herz im Spessart

Hauptstraße 16

63872 Heimbuchenthal

Tel.: 06092-1515

info@raeuberland.com

www.raeuberland.com

Ausrüstung

Wetterfeste Kleidung und Wanderschuhe

10€ Rabatt mit hey.bayern auf Outdooractive Pro und Pro+ sichern

Jetzt hier mehr erfahren oder gleich unseren Voucher Code nutzen um 10€ Rabatt zu erhalten (gültig bis 31.12.2021):

HEYOA10V